in German
Brussels,

Spendenaufruf: Unterstützen Sie die Eisenbahnhelden in dieser Krise


Die Eisenbahn ist in dieser Krise die Lebensader für Flüchtlinge, Medikamente und andere humanitäre Hilfe. Bereits mehr als 100 EisenbahnerInnen sind bei ihrem Einsatz für die Aufrechterhaltung des Bahnbetriebs gestorben. Darüber hinaus wurde in der vergangenen Woche berichtet, dass Russland seine Angriffe auf die Eisenbahn verstärkt und damit die Anbindung der Ukraine an die Außenwelt ins Visier nimmt – ein weiteres Beispiel dafür, wie gefährdet der Eisenbahnsektor ist!

Deshalb bieten wir Ihnen jetzt die Möglichkeit, die Eisenbahnhelden in dieser Krise direkt zu unterstützen.
Dabei arbeiten wir zusammen mit der globalen Wohltätigkeitsorganisation United Way (unitedway.org), ihrem deutschen Zweig PHINEO (phineo.org) und dessen Ukraine-Programm WE-AID (we-aid.org).

Weitere Informationen zu den Spendenmöglichkeiten finden Sie in der Pressemitteilung, indem Sie auf den folgenden Link klicken.

Dieser Spendenaufruf wurde von der Multinational Support Ukraine Rail Task Force veröffentlicht, einer Partnerschaft von führenden Vertretern der weltweiten Eisenbahnindustrie unter dem Vorsitz von Jolene Molitoris, der ehemaligen Generaldirektorin der US-Eisenbahnbehörde Federal Rail Administration.

Lesen Sie die Pressemitteilung und spenden Sie
Brussels,

Breites Verbändebündnis im Schienensektor: Stärkung des Verkehrsträgers Schiene erfordert echte Bahnreform 2.0. Bahnreform ist keine Diskussion von Vorgestern!

Eine grundlegende Reform des Systems Schiene hält ein breit aufgestelltes Bündnis aus dem Schienensektor jetzt für erforderlich. Die Bahnreform II sei keinesfalls eine Diskussion von vorgestern, sondern für heute, morgen und übermorgen. Aktiver Klimaschutz im Verkehrsbereich könne nur durch eine echte Verkehrsverlagerung auf die Schiene als ein Bestandteil der Mobilitätswende gelingen. Für die Erreichung der dahinterstehenden politischen Ziele, wie die Einführung des Deutschlandtaktes und dem dafür zwingenden Aus- und Neubau sowie der Modernisierung der Schieneninfrastruktur, sei unumgänglich. Diese Position vertritt ein breites Bündnis aus dem Schienensektor in einem heute in Berlin veröffentlichten Positionspapier.

Download
Berlin,

Endlich am Zug: Zweite Bahnreform: Gemeinsame Positionen im Eisenbahnsektor

Download
Brussels,

Positionspapier zu den Angaben der Deutschen Bahn AG bzgl. der Ablehnung der Angebotsreduktion DB Fernverkehr

Die DB Fernverkehr AG betreibt eigenwirtschaftlichen Eisenbahnpersonenfernverkehr. Im sogenannten Lockdown I (Frühjahr 2020) entschied sie sich trotz einer Auslastung von unter 10% für die Aufrechterhaltung von nahezu 100% des Angebots. Damit unterschied sie sich von allen anderen Staatsbahnen Europas, die große Teile ihrer Verkehre einstellten. Ziel sei es nach DB-Angaben gewesen, ein eigenes Angebot neben der Grundversorgung der Regionalverkehre anzubieten.

 

Download
Brussels,

ALLRAIL Pressekonferenz: Wir können den EU Green Deal vergessen, wenn nicht allen europäischen Bahnunternehmen in gleicher Weise geholfen wird

Der Personenverkehr auf der Schiene hatte im Zusammenhang mit der COVID-19 Krise mit einem dramatischen Nachfragerückgang zu kämpfen. Obwohl unser Verband ALLRAIL die meisten nationalen Hilfsmaßnahmen als schwach, uneinheitlich und unzuverlässig ansieht, gab es zumindest finanzielle Unterstützung für einzelne Unternehmen.

-> Press Conference on YouTube

Download